Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr

„Freitag, 10.11.2017, 18:00 Uhr: Dienstbeginn für die Jugendfeuerwehr Wiesenbach!“

24 Stunden lang simulierten die Kinder und Jugendlichen den Alltag einer Berufsfeuerwehr, welcher nicht nur aus Einsätzen, Essen und Ruhen besteht. Aber doch läutete das Alarmsignal insgesamt fünf mal. Es ging zu einer Personensuche, zwei „echte“ Mülltonnenbrände mussten gelöscht und eine Ölspur beseitigt werden.

Den letzten großen „Einsatz“ hatten die zwei Gruppen gemeinsam gegen 14 Uhr im Bürgerhaus. Hier wurde ein Kellerbrand angenommen. Es musste eine Wasserversorgung aus dem offenen Gewässer aufgebaut werden, ein Innenangriff wurde gestartet und die vierteilige Steckleiter galt es zu stellen. Der Kunstnebel erschwerte die Situation ein wenig und machte das Szenario für die Jugend realistischer. Die vielen verschiedenen Aufgaben meisterten sie mit Bravur und so konnte nach ca. 40 Minuten „Feuer schwarz“ gemeldet werden.

Die Zeiten zwischen den Einsätzen wurde u.A. zur Fahrzeug- und Gerätewartung genutzt, denn wie bei den Großen heißt es: „Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz“. Leider musste auf Grund des schlechten Wetters öfter zum Gartenschlauch und dem Schwamm gegriffen werden um die Fahrzeuge und die Fahrzeughalle von grobem Dreck zu befreien. Dennoch kamen Freizeit und Spaß nicht zu kurz.

Abgeschlossen wurde der lange Tag mit dem traditionellen Begleiten des Martinsumzuges, gemeinsam mit der Einsatzabteilung.

Auch wenn das Wetter überhaupt nicht mitgespielt hat konnte jeder Einsatz erfolgreich abgearbeitet und die Aufgaben erledigt werden. Das zeigt wie motiviert die Kinder und Jugendlichen sind, für die dieser Tag immer etwas ganz besonderes ist.