Erfolgreicher Abschluss von erstem Übungsmodul

Im Zuge einer etwas anderen, modularen, Übungsstrategie in unserer Feuerwehr haben wir uns seit Anfang des Jahres intensiv mit dem Thema : „Standarteinsatzregel: Verkehrsunfall“ auseinander gesetzt. Punkte wie die Richtige Absicherung der Einsatzstelle, taktisches Unterbauen und Sichern des Unfallfahrzeuges, patientengerechte Rettung und vor allem der Einsatz mit einer Staffelbesatzung standen dabei im Fokus.

Am vergangenen Sonntagmorgen haben wir das erste Modul mit einer Übung abgeschlossen. Simuliert wurde ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge, bei dem in einem Fahrzeug zwei Personen eingeschlossen waren. Eine davon war bewusstlos und die andere klagte über Rückenschmerzen. Die gegebene Lage war zudem dass der Rettungsdienst eine längere Anfahrzeit als gewöhnlich hatte und der Fahrer des zweiten Fahrzeuges nicht auffindbar war.

Nach ca. 20 Minuten ab Ausrücken vom Feuerwehrhaus waren beide Personen erfolgreich befreit und wir konnten die Übung besprechen. Es lief natürlich nicht alles 100% ideal, aber man hat gemerkt dass die Trainings sehr viel gebracht haben. Vor allem die innere Sicherheit und Ruhe der Einsatzkräfte konnte spürbar verbessert werden. Trotz allem wird es nicht das letzte mal in diesem Jahr gewesen sein,dass wir das Thema VU behandeln, denn regelmäßiges Üben von Gelerntem ist unverzichtbar um an der Einsatzstelle souverän zu handeln.

Natürlich würden wir uns wünschen dass der Einsatzfall nicht eintritt, aber die traurige wahrheit ist dass es immer öfter zu schweren Verkehrsunfällen kommt.